Träumerein in Felicitas


Ich finde es lohnt sich einmal das man sich über das Gesagte Gedanken macht. Es steckt immer irgendwo ein Fünktchen Wahrheit dahinter.

Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim durchlesen.^^

 

  • Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts. (Elias Canetti)
  • Den ungerechtesten Frieden finde ich immer noch besser als den gerechtesten Krieg. (Marcus Tullius Cicero)
  • Das Paradies pflegt sich erst dann als Paradies zu erkennen zu geben, wenn wir daraus vertrieben wurden. (Hermann Hesse)
  • Es gibt Fälle, in denen vernünftig sein, feig sein heißt. (Marie von Ebner-Eschenbach)
  • Mensch: das einzige Lebewesen, das erröten kann. Es ist aber auch das einzige was Grund dazu hat. (Mark Twain)
  • Schon mancher akzeptiert die Kette in dem Glauben, an ihrem Ende befinde sich der Rettungsanker. (Wieslaw Brudzinski)
  • Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche wie eine Frau von einem Mann: Respekt. (Clint Eastwood)
  • Es ist ein großer Trost, andere dort scheitern zu sehen, wo man selbst gescheitert ist. (William Somerset Maugham)
  • Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewußt zu sein. (Thomas Carlyle)

Freunde

  • Es ist besser, sich mit zuverlässigen Feinden zu umgeben, als mit unzuverlässigen Freunden (John Steinbeck)

  • Die Freunde nennen sich aufrichtig, die Feinde sind es. (Arthur Schopenhauer)

  • Wenn man erfolgreich ist, dann überschlagen sich die Freunde, aber erst wenn man einen Mißerfolg hat, dann freuen sie sich wirklich. (Harry S. Truman)

  • Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden. (Ludwig Feuerbach)

  • Ein Schmeichler ist ein Freund, der dir unterlegen ist oder vorgibt, es zu sein. (Aristoteles)

  • Freundschaft ist ein Zustand, der besteht, wenn jeder Freund glaubt, dem anderen gegenüber eine leichte Überlegenheit zu haben. (Honore de Balzac)

  • Tiere sind die besten Freunde. Sie stellen keine Fragen und kritisieren nicht. (Mark Twain)

  • Der Besitz verschafft Freunde, das gebe ich zu, aber falsche, und er verschafft sie nicht dir, sondern sich. (Erasmus von Rotterdam)

  • Kläger: ehemaliger Freund; meist jemand, dem man einen Gefallen erwiesen hat. (Ambrose Bierce)


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung